Gesundheitstheater

Sie können gern dieses Theaterstück buchen, wir kommen zu Ihnen.
Auch spielen wir Gesundheitstheater-Stücke bei Ihnen zu folgenden Themen:

– Aids:                  Das trojanische Pferd
– Burn out:          Der Berg
– Palliativstück: Und es ist gut
https://www.galliverlag.de/gesamtkatalog/und_es_ist_gut/
– Krebs:               Die Killerzelle / Krebs – der Kuß Gottes
– Zucker:             Das Leben geht weiter
– Demenz:          Hast du heute schon vergessen
https://www.galliverlag.de/gesamtkatalog/hast-du-heute-schon-vergessen/
– Dialysepatienten: Die Spenderniere (auch als DVD im Verlag erhältlich)
https://www.galliverlag.de/gesamtkatalog/das_blutbad/

—————————————————————————————————————————
„Die Spenderniere“

Durch die BfA – die Bundeszentrale für med. Aufklärung erhielten wir 2014 ein Sponsoring-Betrag und spielten somit deutschlandweit zusätzlich 10 Aufführungen deutschlandweit!

Zum 13. Dresdner Patientenseminar im Universitätsklinikum Carl Gustav Carus, Sa 6. Dez 2014, 13 Uhr, spielten wir „Meine Niere – Deine Niere“ ein Gesundheitstheaterstück von Johannes Galli, Theaterautor und Schreiben von ca. 400 Theaterstücker ist seit 1 Jahr selbst Dialysepatient.

Prof. Dr. Hugo Dr. der Neprhologie hat uns eingeladen zum Seminar und wir danken ihm sehr für dieses Spiel vor 130-140 Patienten.

Anwesend war auch der 2. Vorsitzende vom Dialyseverband Sachsen e.V., Lothar Schmidt, der uns gern zu einer Mitgliederversammlung nach Leipzig einladen möchte!

Es spielten: Dirk Lehmann, Silvia Schyle, Sigrun Stiehl,
Technik: Peter Baetge
——————————————————————————————————————
Erfurt, Di 22. Sep 2015, 10 + 19 Uhr
Es spielten: Ronald Gräfe, Petra Meußel und Stefka Nalani
——————————————————————————————————————

„Die Spenderniere“
zum 2. Mal schon tourt das Theaterstück in ganz Deutschland mit 20 Spielterminen im Jahr 2016
Wiesbaden
Es spielen: Dennis Nahke, Oliver Born, Heidrun Ohnesorge
——————————————————————————————————————
„Die Spenderniere“
2017 gab es auch 20 Spieltermine in ganz Deutschland und für 2018 sind wir auch wieder unterwegs gewesen.
Das Projekt finanzierte die Bundeszentrale für öffentliche Aufklärung!